Vier Publikationen untereinander aufgelistet.

lauperzemp_GermanDesignAward2016.jpg

hochschule luzern musik -
jahrespublikation 17/18


Thema: "Glück"

Leichtigkeit ist Glück.
Glück bedeutet Flow.
Glück dauert drei Sekunden.
Man fühlt sich in seinem Element.
Manchmal springt es einem an,
manchmal wird man hineingezogen
und dann erkennt man es erst,
wenn es schon wieder vorbei ist.
 
Herausgeberin: Hochschule Luzern Musik
Redaktionsleitung: Christina Wallat, Oliver Tubic
Gestaltungskonzept / Layout: Reflector
Bildkonzept / Fotografie: lauperzemp

1 > 14

 

 


hochschule luzern musik -
jahrespublikation 16/17

In der Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Das Neue im Alten und das Alte im Neuen‘ haben wir uns auf die heraus kristallisierten Grundbegriffe Zeit-Lebenszyklus-Wandel konzentriert. Projektion und Reflexion.
Das Cover (Umschlagsbild auf der Vorder- und Rückseite) nimmt in komprimierter Form auf, womit sich die Bildwelt innen beschäftigt; hier in der künstlich angelegten Inszenierung, dort in archaischen Bildern aus der Natur und den verschachtelten Figur-im-Raum-Aufnahmen.
 
Herausgeberin: Hochschule Luzern Musik
Redaktionsleitung: Christina Wallat
Gestaltungskonzept / Layout: Reflector
Bildkonzept / Fotografie: lauperzemp

1 > 12
 

 


hochschule luzern musik -
jahrespublikation 15/16

Zum Thema: Qualität (in der Lehre / Bildung) 
Romantisches, szenisches Titelbild mit dem verstecktem Bogenschützen im Wald, und auf der Rückseite die knallharten Fakten, der direkte Blick frontal auf die Sache. Die Zielscheibe zeigt schonungslos die Qualität des Schützen an.
Die Bilder oszillieren zwischen Verspieltheit und Strenge und umgekehrt. Diese beiden Bildsprachen bezeugen unterschiedliche Sichtweisen zu gleichen Fragestellungen, berühren auf der einen Seite die Gefühlsebene und auf der anderen die berechnende, nüchtern einordnende Verstandesebene. Welche Massstäbe wenden wir an?
Was messen wir wie?

(Credits siehe 2016/17)

1 > 10
 


hochschule luzern musik -
jahrespublikation 14/15

'Internationalität versus Regionalität'. Im Bildessay zu diesem Thema haben wir mit Gegenüberstellungen gearbeitet.
Zum Beispiel mit einem Bilck in unsere Küche, wo sich die Maggi Würze selbstverständlich neben die Kikkoman Sojasauce gesellt, oder sich das Flughafenrollfeld neben einer traditionellen Entlebucher Tracht wiederfindet.
Spannungsfelder, Gemeinsamkeiten, Moderne, Tradition.
Die Standpunkt Portraiteihe ist schlicht eine Huldigung an die Ausländer und diejenigen Schweizer, die (musikalisch oder sonstwie) mit dem Ausland verbunden sind. Unsere Meinung:
" Sie bringen Farbe und neue Perspektiven ins Land."

(Credits siehe 2016/17)

1 > 12